Kosten für Psychotherapie
und Beratung

Kostenerstattung – was bedeutet das?

Kostenerstattung bedeutet, dass die gesetzliche Krankenkasse nach vorheriger Bewilligung einer Behandlung die Kosten dafür erstattet. Die/der Versicherte bezahlt die Behandlungsrechnung zuerst selbst und reicht die Rechnung dann zur Erstattung bei der Krankenkasse ein.

Kostenerstattung für ambulante Psychotherapie – so funktioniert es:

Psychotherapie ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Sie als Versicherte/ Versicherter haben Anspruch auf eine ambulante Psychotherapie wenn eine Indikation dafür besteht. Die Zahl der Psychotherapeuten mit einem Vertrag mit den gesetzlichen Krankenkassen (Kassensitz) hängt von regionalen Bedarfsplänen ab. In unserer Region wird der tatsächliche Bedarf an Therapien dadurch nicht annähernd abgebildet. Wenn Sie keinen Therapieplatz bei einer approbierten Psychotherapeutin/ einem approbierten Psychotherapeuten mit Kassensitz finden können und ihre Kasse Ihnen zeitnah keinen vertraglich gebundenen Psychotherapeuten zur Verfügung stellen kann, sind die Voraussetzungen für eine Kostenerstattung nach § 13 Abs. 3 SGB V erfüllt.
Sie können bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse einen formlosen Antrag, im dem Sie die Notwendigkeit des zeitnahen Therapiebeginns begründen, stellen, um eine Therapie bei einer approbierten Psychotherapeutin/ einem approbierten Psychotherapeuten ohne Kassensitz zu machen.
Wenn Sie sich nach dem Vorgespräch zu einem Behandlungsversuch bei mir entschieden haben, werden von mir zuerst 5 sogenannte probatorische Sitzungen bei Ihrer Krankenkasse beantragt, die der Klärung des Therapieziels, dem besseren Kennenlernen und der Diagnostik dienen. Wenn diese stattgefunden haben, schreibe ich als Therapeutin einen Antrag und ausführlichen anonymisierten Bericht zur Bewilligung eines Behandlungskontingents. Nach positiver Prüfung durch einen Gutachter und wenn die Krankenkasse die Übernahme der Behandlungskosten schriftlich zugesagt hat, kann die Therapie beginnen. Formal bekommen Sie als Patientin/Patient dann bei laufender Therapie eine Rechnung von mir, diese Kosten werden anschließend vom gesetzlichen Versicherer erstattet. Tatsächlich verabreden viele Krankenkassen das unkompliziertere Verfahren einer direkten Abrechnung mit der Therapeutin/dem Therapeuten.